AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Allgemeine Geschäftsbedingungen des Leibniz Kolleg Hannover e.K., Karl-Wiechert-Allee 66, 30625
Hannover - nachfolgend Anbieter/Veranstalter -
§ 1 Geltungsbereich
(1) Die unter www.leibnizkolleghannover.de angebotenen Leistungen des Anbieters im Rahmen der
Planung und Durchführung von Seminaren erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der
nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses
gültigen Fassung.
(2) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters gelten ausschließlich. Von unseren
Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende AGB des Bestellers haben keine Gültigkeit, es sei
denn wir stimmen diesen ausdrücklich zu.
(3) Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die
überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet
werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige
Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen,
freiberuflichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (im folgenden Unternehmer/n genannt).
Gegenüber Unternehmern gelten diese AGB auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne dass wir
nochmals auf sie hinweisen müssten. Verwendet der Unternehmer entgegenstehende oder ergänzende
Allgemeine Geschäftsbedingungen, wird deren Geltung hiermit widersprochen; sie werden nur dann
Vertragsbestandteil, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben.
§ 2 Anmeldungen
(1) Das Seminarangebot des Anbieters im Internet stellt eine Aufforderung an den Kunden auf
Vertragsschluss dar. Durch das Absenden des Anmeldeformulars bucht der Kunde verbindlich und
kostenpflichtig das angebotene Seminar.
(2) Anmeldungen für die vertragsgegenständlichen Seminare sind möglich über das Internet oder
telefonisch. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer die Geltung dieser Teilnahmebedingungen an.
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
(3) Der Anbieter nimmt das Angebot durch Zusendung einer Anmeldebestätigung in Textform (E-Mail)
an. Der Anbieter wird den Kunden innerhalb derselben Frist über eine Ablehnung, etwa wegen
Erreichens der maximalen Teilnehmerzahl, in Textform (E-Mail) informieren.
§ 3 Preise, Zahlung, Rabatt, Ratenzahlung
(1) Die Kosten für das Seminar werden dem Kunden in Form einer Rechnung vor Seminarbeginn zur
Verfügung gestellt. Diese Kursgebühr ist nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug fällig. Das Recht zur
Teilnahme an Seminaren des Anbieters steht unter dem Vorbehalt der vollständigen Zahlung des
vereinbarten Entgelts.
(2) Ratenzahlungen sind möglich, Bonität vorausgesetzt. Für Ratenzahlungsvereinbarungen wird ein
Aufschlag von 5% auf den zu leistenden Seminarpreis erhoben. Die Art der Raten wird vertraglich
zwischen den beiden Parteien vereinbart.
(3) Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses auf der Website des Anbieters
dargestellten Preise. Der Teilnahmebeitrag umfasst die Kosten für Besuch, Unterlagen und
Pausengetränke. Übernachtungen und darüberhinausgehende Verpflegungen (z.B. Mittagessen) sind
-wenn nicht anders angeführt- im Teilnahmebeitrag nicht enthalten.
(4) Die Zahlung des Kaufpreises ist möglich per Überweisung / Vorauskasse.
(5) Kommt der Besteller in Zahlungsverzug, so sind wir berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5
Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank zu fordern. Für den Fall, dass
wir einen höheren Verzugsschaden geltend machen, hat der Besteller die Möglichkeit nachzuweisen,
dass der geltend gemachte Verzugsschaden überhaupt nicht oder in zumindest wesentlich niedrigerer
Höhe angefallen ist.
§ 4 Seminarunterlagen
(1) Tagungs- und Seminarunterlagen werden, soweit nicht anders in den Seminarinformationen des
Anbieters dargestellt, vom Anbieter gestellt und sind im vereinbarten Entgelt enthalten.
(2) Die Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der
Seminarunterlagen, sind ausdrücklich vorbehalten. Den Teilnehmern ist es nicht gestattet,
Seminarunterlagen ohne schriftliche Zustimmung des Anbieters außerhalb der Grenzen des
Urheberrechts zu verarbeiten, vervielfältigen, verbreiten oder öffentlich wieder zu geben.
§ 5 Teilnahmebestätigung / Zertifikate
Werden mehr als 80% der betreffenden Veranstaltungszeit vom Teilnehmer besucht, stellen wir
kostenlos Teilnahmebestätigungen aus. Bei Ausbildungen und/oder Zertifikatskursen ist eine 100-%-
ige Anwesenheit erforderlich.
§ 6 Stornokosten / Abmeldungen / Stornofristen
(1) Eine Stornierung des Vertrages durch den Teilnehmer ist bis 35 Tage vor Veranstaltungsbeginn
kostenfrei möglich. Sie muss schriftlich erfolgen, wahlweise per Briefpost oder E-Mail. Bei
Abmeldungen, die 34-22 Tage vor Beginn eingehen, werden 50 % des Teilnahmeentgelts fällig, bei
Abmeldungen, die 21-14 Tage vor Veranstaltungsbeginn eintreffen, werden 80% des
Teilnehmerbetrages berechnet. Bei Abmeldungen, die 13 Tage vor Veranstaltungsbeginn oder später
eintreffen ebenso bei Nichterscheinen oder vorzeitigem Veranstaltungsabbruch ist die volle
Teilnahmegebühr fällig. Entscheidend ist das Datum, an dem die schriftliche Stornierungs- und
Abmeldeerklärung beim Anbieter eingeht.
(2) Die Vertretung des angemeldeten Teilnehmers durch eine andere Person ist möglich, wenn ein der
Zielgruppe entsprechender Ersatzteilnehmer nominiert wird, der die Veranstaltung besucht und den
Teilnahmebeitrag leistet. Der Vertreter ist dem Anbieter gegenüber unverzüglich und schriftlich zu
benennen. In diesem Fall wird für Umbuchung der Unterlagen und die Abwicklung eine
Bearbeitungsgebühr von € 35,- berechnet. Tritt ein(e) Dritte(r) in die Vereinbarung ein, so haften beide
gemeinsam gegenüber dem Veranstalter als Gesamtschuldner.
(3) Ärztliche Bescheinigungen können bei einer Abmeldung keine Berücksichtigung finden. Der
Veranstalter empfiehlt dringend den Abschluss einer Seminarversicherung zur Vermeidung möglicher
Seminar-, Reise- und Hotelbuchungs- Rücktritts- oder Stornokosten.
§ 7 Absage von Seminaren, Änderungsvorbehalt
(1). Der Anbieter ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen
oder Abweichungen vor oder während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Nutzen der
angekündigten Veranstaltung für den Teilnehmer nicht wesentlich ändern. Der Anbieter ist ebenfalls
berechtigt, die benannten Referenten / Trainer bei Vorliegen eines wichtigen Grundes wie Krankheit
oder Unfall durch andere bezüglich des Seminarthemas qualifizierte Referenten zu ersetzen. Eine
zumutbare Verlegung des Seminarorts, unwesentliche Verschiebungen im Ablaufplan oder eine
einmalige Verschiebung des Starttermins um maximal 8 Wochen aus dringenden betrieblichen
Erfordernissen berechtigen nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zur Minderung des Entgelts. Ein
Anspruch auf Schadensersatz hierfür ist ausgeschlossen.
(2) Der Anbieter behält sich vor, die Veranstaltung wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl
abzusagen. Diese erfolgt bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Bei einer Absage aus sonstigen
wichtigen, vom Anbieter nicht zu vertretenden Gründen (z. B. plötzliche Erkrankung des Referenten,
höhere Gewalt) wird dem Teilnehmer ein Alternativtermin für die gebuchte Veranstaltung angeboten.
(3) Bereits entrichtete Teilnahmegebühren werden im Falle der Absage eines Seminars zurückerstattet.
Weitergehende Haftungs- und Schadensersatzansprüche, die nicht die Verletzung von Leben, Körper
oder Gesundheit betreffen, sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen,
ausgeschlossen. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn oder Ansprüche Dritter,
wird nicht gehaftet.
§ 8 Haftung
Die Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung erfolgt in Eigenverantwortung der Seminarteilnehmer.
Die Teilnehmer halten sich an den Veranstaltungsstätten auf eigene Gefahr auf.
Schadensersatzansprüche der Teilnehmer aus positiver Vertragsverletzung, aus der Verletzung von
Pflichten bei den Vertragsvereinbarungen und aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen den
Veranstalter als auch gegen ihre gesetzlichen Vertreter und ihre Erfüllungsgehilfen ausgeschlossen.
Schadensersatzansprüche gegenüber dem Veranstalter, seiner Dozenten und Trainer sind –
unabhängig aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen Bei leicht fahrlässiger Pflichtverletzung
beschränkt sich die Haftung des Anbieters sowie der Erfüllungsgehilfen des Anbieters auf den nach der
Art des Vertrages vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Bei leicht
fahrlässigen Pflichtverletzungen von nicht vertragswesentlichen Pflichten, durch deren Verletzung die
Durchführung des Vertrages nicht gefährdet wird, haften wir sowie unsere Erfüllungsgehilfen nicht. Der
Anbieter haftet nicht für den Verlust oder den Diebstahl mitgebrachter Gegenstände in den
Seminarräumen Der Veranstalter haftet nicht für die Seminarteilnehmer. Bei einer eventuellen
Behandlung, Selbstübung oder Übungen im Rahmen der Fortbildung durch andere Teilnehmer oder
Kursleiter, handeln die Teilnehmer ausschließlich auf eigene Gefahr.
§ 9 Anwendbares Recht, Gerichtsstand
Anwendbar ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
§ 10 Streitbeilegung
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier
finden https://ec.europa.eu/consumers/odr/.
Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir
nicht verpflichtet und nicht bereit.
§ 11 Schlussbestimmung
Soweit eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig oder nicht durchsetzbar ist oder wird, bleiben die
übrigen Bestimmungen dieses Vertrages hiervon unberührt.
logo

Hier wirst Du die beste Version von dir selbst!

Adresse

Bildungsakademie
Leibniz Kolleg Hannover

Karl-Wiechert-Allee 66
30625 Hannover

Tel. 0511 982 462 39

Immer up to date..

Folge uns auf:
Bitte beachtet unseren Gender-Hinweis.
Bitte beachtet bei den Kurspreisen die Angaben zur Steuer. Einige Kurse sind nach §4 Nr. 21 a bb UstG von der Umsatzsteuer befreit. Die Angaben findet Ihr bei den Kursinformationen.